Frohnhausen - 
Familien und Höfe vor ca. 1800

(zusammengestellt von Dr. Dorothee Rohmann, 2010
Herausgegeben von der Bezirksgruppe Essen der WGfF
Heft Nr.17 der "Familienkundlichen Arbeiten")

 

Herzlichen Dank der Familie Haunerland für die Genehmigung, den Familienstammbaum als Titelbild zu diesem Heft verwenden zu dürfen.

Essen, im April 2011
Michael Ludger Maas

 

Einleitung

Der heutige Stadtteil von Essen, Frohnhausen, kann, zusammen mit Altendorf, Holsterhausen und Borbeck, auf eine mehr als 1000 jährige Geschichte zurückblicken. Bereits im 10.Jh. ist das Gebiet im Besitz derjenigen sächsichen Adelsfamilie nachweisbar, aus der die Ottonen stammten: Am 1. März 966 wurde eine Urkunde ausgefertigt, nach der Kaiser Otto (I.) "den Nonnen, welche Tag und Nacht Gott und seinen heiligen Märtyrern Cosmas und Damianus dienen, den Hof geschenkt haben, welcher belegen ist in der Villa Ehrenzell". Wieviele Unterhöfe ursprünglich zu diesem Oberhof gehörten, wird nicht erwähnt, jedoch wird ausdrücklich der "im Bructerer-Gau belegenen Hof Ehrenzell geschenkt und übergeben sammt allem Zubehör, sowohl an Leibeigenen wie Hofgebäuden, bebauten und unbebauten Ländereien, Wegen, Nutzungen und Einkünften, welche ihnen zustehen und worauf sie noch Anspruch haben, Wiesen, Weiden, Wäldern, Gewässern, Wasserabflüssen, Beweglichem und Unbeweglichem oder welcher Art Nutzung er auch immer zu unsern Rechten zu haben schien". 

...